Startseite | Impressum | Anfahrt
Sie sind hier: Startseite

Aktuelles aus dem Haus des Dokumentarfilms

Wir nehmen eine Auszeit - und arbeiten doch durch

In diesem Sommer gibt es, anders als gewohnt, aus der Redaktion Dokumentarfilm.info (fast) keine Dokumentarfilm-Tipps für Fernsehen, Kino und DVD. Und das hat weniger mit den großen Ferien zu tun, die natürlich auch unsere Reihen im Haus des Dokumentarfilms immer mal wieder lichten. Vielmehr arbeiten wir derzeit und die nächsten Wochen unter Volldampf - tagsüber, abends und am Wochenende. Unser Ziel ist die Fertigstellung eines Buches, das im Oktober erscheinen wird. Darauf wollen wir hier eine kleine Vorschau geben.

Zum 25-jährigen Bestehens des Haus des Dokumentarfilms werden wir nämlich in einem üppigen Buch mit (derzeit geschätzt) 200 Seiten die Geschichte des Dokumentarfilms (vornehmlich) in Deutschland in den vergangenen 25 Jahren aufarbeiten, nacherzählen, illustrieren und einordnen. Ein Projekt, das weniger ein Geburtstagsbuch über unsere Institution sein wird, als vielmehr eine Darstellung, wieso das Urgenre des Filmes (nicht nur) aus unserer Sicht so unabdingbar notwendig, so unverändert kraftvoll und auch so hoffnungsvoll überlebensfähig ist.

Über Inhalte, Autoren und Gestaltung des Buches, das am 20. Oktober im Rahmen einer Festveranstaltung in Stuttgart präsentiert werden wird, wollen wir an dieser Stelle noch nicht allzu viel verraten. Aber ein paar Namen können wir ja an dieser Stelle schon mal nennen. So sind unter den Autoren unseres Buches »Aus kurzer Distanz - Die Macht der Bilder, die Macht der Worte« u.a. mit Beiträgen vertreten:

die Filmemacher_innen Andres Veiel, Pepe Danquart, Marcus Vetter, Christoph Hübner, Marcel Ophüls, Georg Stefan Troller, Michael Glawogger und Wim Wenders; die Hochschulprofessoren Thomas Schadt, Rüdiger Steinmetz und Dieter Leder; die Wissenschaftler_innen Claudia Dillmann und Rainer Rother; die Produzenten Thomas Kufus, Dietmar Ratsch und Carl-Ludwig Rettinger und und und…

Mehr demnächst im Haus des Dokumentarfilms sowie auf www.dokumentarfilm.info und www.hdf.de.

Die Höhepunkte von Dokville 2016

Zum zwölften Mal fand in Ludwigsburg bei Stuttgart der Dokumentarfilm-Branchentreff Dokville statt. Die Redaktion von Dokumentarfilm.info war vor Ort und berichtete an beiden Tagen live über Web, Facebook, Twitter und Instagram. Einen Überblick zu den wichtigsten Ereignissen finden Sie in unserem Artikel auf dokville.de. Im kommenden Jahr wird Dokville zum 13. Mal stattfinden - und dabei erstmals in der Landeshauptstadt Stuttgart ausgerichtet. Wie Dr. Irene Klünder, Geschäftsfüherin des Hauses des Dokumentarfilms, ankündigte, wird Dokville nun jedes Jahr von der Vergabe des Deutschen Dokumentarfilmpreises flankiert. Diese Auszeichnung, die vom Sudwestrundfunk und der MFG Filmförderung Baden-Württemberg verliehen wird, wird zu einer jährlichen Ausschreibung umgewidmet. Das Haus des Dokumentarfilms vergibt einen Nachwuchspreis.

» www.dokville.de


Täglich Wissenswertes aus der Welt des Dokumentarfilms: aktuelle TV- und Kinotipps, Diskussionen und Branchennews.

Das bietet unser Doku-Newsportal www.dokumentarfilm.info

DOK Hausinfo 010 herunterladen (Pdf | ca. 2,3 Mb)

Aus dem Inhalt dieser Ausgabe:

  • Filme, Menschen und ihre Geschichten
  • Die Hähnles: Mehr als die Vogelmutter
  • Kinopionier Josef Mayer: Bewegender Bildermacher
  • Die Landesfilmsammlung Baden-Württemberg
  • Filmreihe DOK Premiere seit fünf Jahren erfolgreich
  • Doknight-Vorschau »Der Bauer und sein Prinz«, »We Feed the World«

 

Ob Familienalltag, Urlaubsreisen, Städteporträts, Filmtagebücher deutscher Soldaten oder Image- und Werbefilme, als zentrales Filmarchiv für das Bundesland Baden-Württemberg. Die Landesfilmsammlung Baden-Württemberg ist ein einzigartiges Archiv mit bereits über 8000 historischen Filmdokumenten.

» www.landesfilmsammlung-bw.de

Sie können unsere DVD-Städtefilme hier bestellen:
» zur Bestellseite