Startseite | Impressum | Anfahrt
Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Unsere Preise bei der Filmschau BW

Bei der 21. Filmschau Baden-Württemberg hat der Beitrag »Above and Below« von Nicolas Steiner den Preis als Bester Dokumentarfilm gewonnen. Der Film erzählt seine Geschichte ohne Kommentare an drei Schauplätzen: in der Wüste von Nevada, in Las Vegas und auf einem Versuchsgelände für Mars-Bewohner. Preispate war das Haus des Dokumentarfilms - ebenso wie beim Jugendfilmpreis, der in diesem Jahr an Anja Gurres für den Kurzfilm »Die Ratte« ging. Die Filmschau fand vom 2. bis 6. Dezember 2015 im Stuttgarter Kino Metropol statt und wurde vom Filmbüro Baden-Würtemberg e.V. ausgerichtet. Weitere Preise wurden in den Sektionen Spielfilm, Animationsfilm und Kurzfilm sowie als Ehrenpreis vergeben.

Der in der Schweiz entstandene Siegerfilm in der Sektion Dokumentarfilm verlangt dem Zuschauer Geduld und Konzentration ab, er nähert sich seinen Protagonisten behutsam. Erst spät beginnen die Gefilmten aus ihrer Biografie zu erzählen. Vertrauensvoll öffnen sie sich der Kamera und dem Zuschauer. Eine besondere Beziehung zwischen Filmemacher und den Protagonisten entsteht.

Dr. Irene Klünder, Geschäftsführerin des Hauses des Dokumentarfilms, begründete bei der Preisverleihung die Juryentscheidung: »Ein Film der uns vom Mars zur Erde unter die Oberfläche führt. Und zu den Menschen, die sich für diese Orte entschieden haben. Rick & Cindy in den Flutkanälen unterhalb der Straßen von Las Vegas, Dave in einem verlassenen Bunker in der Wüste und April auf ihrer Marsmission in Utah. Mit großer Neugier und Faszination nähert sich der Filmemacher diesen Menschen. Im Spannungsfeld von Attraktion und Irritation gibt er ihrem tagtäglichen Überlebenskampf und ihren ganz persönlichen Geschichten eine Stimme. Und viel wichtiger noch: Ein Gesicht. Die Blicke seiner Protagonisten hinter die Kamera scheinen immer wieder als Vertrauensbeweise dieser besonderen Beziehung zwischen Filmemacher und den Gefilmten hervor. Durch seine behutsame dramaturgische und methodische Annäherung, die einem viel an Einlassungsvermögen und Konzentration abverlangt, schafft der Film einen Zugang zu einer Welt, die am Ende viel näher an einem selbst ist, als es anfangs erscheint.« Regisseur Nicolas Steiner hatte an der Filmakademie Baden-Württemberg (Ludwigsburg) studiert. »Above and Below« war 2013 sein Diplomfilm.
Weitere Filme im dokumentarischen Wettbewerb waren »Remake, Remix, Rip-off«, »Tripptychon«, »The Long Distance«, »Blacktape«, »Life Camp Uyo« und »Die Beschützer«.

Die Filmschau Baden-Württemberg wird ausgerichtet vom Filmbüro Baden-Württemberg, vertreten durch seinen Vorstand Oliver Mahn, der auch in diesem Jahr durch die Preisverleihung im Stuttgarter Kino Metropol führte. Er konnte weitere Preisträger verkünden. Als Bester Spielfilm wurde »Herbert«, von Thomas Stuber ausgezeichnet; Christian Werner gewann mit »Fremdkörper« in der Sektion Kurzfilm; der Preis für den besten Animationsfilm ging an Elena Walf für »Same Thing«. Den Ehren-Filmpreis erhielt TV-Produzent Oliver Vogel (u.a. »SOKO Stuttgart« und »Dr. Klein«).

Jugendfilmpreis geht an »Die Ratte«

Über den Preis als bester Film im Jugendfilmpreis konnte sich Anja Gurres mit »Die Ratte« freuen. Auch für diesen Preis hat das Haus des Dokumentarfilms die Patenschaft übernommen. Der 12 Minuten lange Kurzfilm erzählt von der sechsjährigen Nele, die versucht, zur Krebserkrankung ihrer Mutter eine Einstellung zu finden. Als Neles große Schwester den Krebs als »kleines Viech, das die Ärzte nur rausnehmen müssen« beschreibt, kommt Nele ein hoffnungsvoller Gedanke: Der Krebs ist wie eine kleine Ratte und Ratten kann man bekanntermaßen töten.

(Thomas Schneider)